In den letzten Jahren sind aufgrund erfolgreicher Initiativen und Bündnisse sehr viele Angebote zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie entstanden. Damit Vereinbarkeit gemeistert werden kann, sind die richtigen Investitionen für das eigene Unternehmen erforderlich. Neben finanziellen Ressourcen sind Auseinandersetzung, Bewusstmachung und Kulturveränderung die zentralen Stellschrauben, denn Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist kein Selbstläufer.
Familienfreundliche Personalpolitik braucht Menschen, die dahinter stehen und diese Kultur leben – jeden Tag. Hier nehmen die Elternguides eine Schlüsselrolle ein. Ein Elternguide hat die Aufgabe, sein Unternehmen bei der ersten Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken des demografischen Wandels zu begleiten und geeignete Wege zur Bewältigung gemeinsam identifizierter, betriebsspezifischer Herausforderungen aufzuzeigen. Vorrangiges Ziel der Ausbildung ist es, im Rahmen einer Basisqualifizierung Personen zu Elternguides zu qualifizieren und sie damit in die Lage zu versetzen, diese Aufgabe zu erfüllen.
Eine regelmäßige Information über das familienbewusste personalpolitische Angebot schafft Klarheit über Möglichkeiten im Betrieb und signalisiert der Belegschaft, dass eine Geschäftsführung Familienfreundlichkeit als wichtiges Handlungsfeld sieht. Da der Guide ein Mitarbeiter des Unternehmens ist, wird eine Beratung im Sinne der unternehmensinternen Regelungen und Leitlinien sichergestellt. Für die Beschäftigten im Unternehmen wird die Hemmschwelle gemindert, sich Informationen und Unterstützung zu suchen.

 

Nutzen für das Unternehmen:

  • Qualifizierter Ansprechpartner innerhalb des Unternehmens ermöglicht schnelle Beantwortung von Fragen seitens der Mitarbeiter und spart somit Zeit und Geld
  • Vernetzung der Elternguides ermöglicht einfachen Austausch von Best Practices und sichert die Aktualität des Wissenstandes der Guides
  • Einmalige Qualifizierung und Mitgliedschaft im Netzwerk ist deutlich günstiger als der Einkauf von externen Beratungsleistungen.
  • Beratung im Sinne der unternehmensinternen Regelungen und Leitlinien
  • Hohe Kompetenz zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit wenig Budget und Aufwand ins Unternehmen bringen
  • Signalwirkung für die Belegschaft (und ggf. Betriebsrat / Personalrat), dass das Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" eine Rolle im Unternehmen spielt

 

Inhalte der Ausbildung:

Die Elternguides erhalten umfassende, praxisnahe Informationen über das weitreichende Angebot zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, damit sie in ihrem Unternehmen die Mitarbeiter bestmöglich beraten und unterstützen können.
Im Rahmen der Ausbildung werden folgende Themen behandelt:

  • Mutterschutz und Mutterschaftsgeld
  • Elternzeit und Elterngeld
  • (Rechtliche) Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Wiedereinstieg nach der Elternzeit
  • Teilzeit
  • Überblick über die vielfältigen Angebote und Möglichkeiten, deren Zielrichtung sowie mögliche Wege der kostengünstigen Umsetzung wie z.B.:
      - Eltern-Kind-Büro
      - Notfallbetreuung
      - Ferienbetreuung
      - Elterncoaching
      - Führungskräftetraining
  • Erarbeitung von Wegweisern für eine bessere Vereinbarkeit im eigenen Unternehmen
  • Umgang mit Konflikten bei Themen der Vereinbarkeit

 

Kontinuierliche Weiterbildung der Elternguides:

Elternguides erhalten nach ihrer Ausbildung die Möglichkeit einer Mitgliedschaft im Netzwerk, durch das sichergestellt wird, dass die Guides immer mit den aktuellsten Informationen und rechtlichen Bedingungen versorgt werden. Zudem können sie auf diese Weise ihr Wissen zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie kontinuierlich vertiefen. Die Informationsweitergabe erfolgt sowohl virtuell als auch in (persönlichen) Einzelberatungen oder Gruppen.

 

Ziele der Ausbildung:

Elternguides beherrschen nach der Ausbildung die Grundlagen zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie sind in der Lage, im eigenen Unternehmen familienbewusste Lösungen auch im Hinblick auf arbeitsrechtliche Grundlagen zu erarbeiten und vorzuschlagen.
Elternguides werden für mögliche Vereinbarkeitskonflikte sensibilisierst, so dass sie Führungskräfte im Unternehmen bei diesen Konflikten beraten und vermittelnd zwischen Führungskraft und Mitarbeiter wirken können. Dabei steht das gemeinsame Erarbeiten von interessenbasierten Lösungen im Vordergrund. Mit dieser Vorgehensweise unterstützen die Elternguides die Vertrauenskultur in Ihrem Unternehmen.

Elternguides verstehen sich als Multiplikatoren und erarbeiten eine passende Kommunikationsstrategie der Angebote zur Vereinbarkeit in ihrem Unternehmen, damit die Mitarbeiter umfassend über alle Serviceleistungen zur Vereinbarkeit informiert werden.
Elternguides wirken selbst als Vorbild und schaffen eine Atmosphäre, die es Mitarbeitern erlaubt, ihre privaten Bedürfnisse zu äußern und die Mitarbeiter motiviert, selbst initiativ zu werden und eigene Vorschläge und Lösungen einzubringen.
Die Elternguides bilden ein Netzwerk und tauschen regelmäßig Informationen zum Thema Vereinbarkeit aus. Auf diese Weise sind die Elternguides immer auf dem neuesten Stand, auch im Hinblick auf rechtliche Veränderungen.

Die Ausbildung zum Elternguide eignet sich z. B. für:

  • Mitarbeiter aus der Personalabteilung
  • Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen
  • Gleichstellungsbeauftragte
  • Betriebsräte / Personalräte
  • Ombudspersonen
  • Interessierte und engagierte Mitarbeiter

 

Durchführung der Ausbildung:

Die zweitägige Ausbildung zum Elternguide ist je nach Unternehmensgröße im Verbund mit anderen Unternehmen als auch als Inhouse-Seminar möglich. Gerne besprechen wir mit Ihnen die für Ihr Unternehmen geeignete Form der Durchführung und erstellen für Sie ein entsprechendes Angebot.


Die nächsten Termine in Kooperation mit der MRN:

13. und 26. Oktober 2017, jeweils von 9.00 bis 18.00 bzw. 17.00 Uhr, in den Räumen der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH in Mannheim, N 7, 5-6 (ausgebucht)

22. Februar und 8. März 2018, jeweils von 9.00 bis 18.00 bzw. 17.00 Uhr, in den Räumen der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH in Mannheim, N 7, 5-6

Interessierte Arbeitgeber wenden sich bitte an Alice Güntert (Telefon: 0621 12987-41 und E-Mail: alice.guentert@m-r-n.com )